Biohof Lex

Getreide und Hülsenfrüchte vom Biohof Lex aus Emling bei Freising

Da Lex'd di nieder!

Echte Pioniere sind Wegbereiter – beherzte und mutige Menschen, die neue Wege gehen. Dazu braucht es viel mehr als die reine Abenteuerlust. Kaum jemand weiß das so gut wie Lorenz Lex.

Bio seit 1979
Als der Landwirt 1979 seinen Hof auf Bio umstellte, war er der erste im ganzen Landkreis Erding. Das war keine leichte Zeit damals. Die Erträge sanken durch den Verzicht auf Mineraldünger beträchtlich und die Umstellung auf ökologische Landwirtschaft wurde von keiner Seite unterstützt. Noch dazu gab es damals kaum Abnehmer für Bio-Lebensmittel. Das Gros der Produkte musste Lex deshalb als konventionelle Ware zu erheblich günstigeren Preisen verkaufen. Aber für Lorenz Lex war immer klar: „Biologische Landwirtschaft ist das einzig Richtige!“

Da geht noch einiges!
Den unerschütterlichen Willen und unbändigen Schaffensdrang hat Bernadette, eine der vier Lex-Töchter, von Lorenz Lex geerbt. Gemeinsam mit ihrem Vater kümmert sie sich heute um den Familienbetrieb. Die diplomierte Agrar-Ingenieurin hat einen festen Händedruck. Dass sie noch viel vorhat, merkt man gleich: „35 Jahre Bio und da geht noch einiges!“ sprudelt es aus ihr heraus.

Auf dem Lex-Hof ist immer was los. 120 Hektar Land bewirtschaftet Familie Lex heute. Auf den Feldern wächst hauptsächlich Dinkel. Aber auch Kartoffeln, Buchweizen, Speisemais und Exoten wie Sojabohnen, Borlottibohnen, Belugalinsen und Braunhirse gedeihen auf den Äckern um Erding.

So viel wie möglich selbst machen
Die Reinigung, Trocknung und Verarbeitung findet gleich im Anschluss an die Ernte in hofeigenen Anlagen statt. Das ist Familie Lex wichtig: Die Ware wird ohne Transport direkt am Hof verarbeitet und die Arbeitsschritte können von Lorenz Lex genau aufeinander abgestimmt werden.

Der Bio-Bauer ist Spezialist, wenn es um Entspelzung, Trocknung und Vermahlung von Getreide geht. Durch die schonende und sorgsame Verarbeitung wird die Fruchtbarkeit des Getreides bewahrt. Sie können daraus sogar Keimlinge ziehen! Die hohe Qualität des Getreides brachte Familie Lex übrigens gleich einen neuen Betriebszweig ein: Die Vermehrung von Biosaatgut.

Umweltpädagogik auf dem Lex-Hof
Ruhig wird es selten auf dem Lex-Hof. Dafür sorgt auch das Umweltbildungsprojekt der ältesten Tochter Elisabeth. Nach dem Motto „Erforsche die Vielfalt auf dem Bauernhof“ wuseln alle paar Wochen Kinder über den Hof und lernen dabei spielerisch den Artenreichtum kennen, den ein ökologischer Vorzeige-Betrieb wie der Lex-Hof zu bieten hat.