Biohof Wimmer & Imkerei Oswald

Apfelsaft aus dem Isarhügelland

Heute tragen Gärtner, Obst- und Ackerbauern, Tierzüchter und insbesondere die Nachfrage der Verbraucher entscheidend dazu bei, Sorten zu erhalten.

Voller Einsatz für die Artenvielfalt
Wer das bunte Durcheinander des Lebens liebt, muss sich heutzutage dafür einsetzen. Darüber waren sich auch die vielen Helfer einig, die vor mehr als zehn Jahren auf einer Wiese der Tagwerk Imkerei Oswald inmitten des schönen Isarhügellands bei Landshut zusammenkamen.

Baumpflanz-Aktion: Seltene Apfelsorten
Organisiert vom Tagwerk Förderverein wurden in einer großen Aktion 150 Hochstamm-Apfelbäume gepflanzt – allesamt seltene Traditionssorten, die besonders gut an die herrschenden Klimaverhältnisse angepasst sind: Maunzenapfel, Kaiser Wilhelm, Schöner aus Wiltshire, Bohnapfel, Malerapfel, Korbiniansapfel und Bittenfelder.

Bienen + Apfelbäume: Eine Symbiose
Die unmittelbare Nachbarschaft der Streuobstwiese zu den Bienenvölkern der Imkerei Oswald bietet dabei einen großen Vorteil: Im Blütenmeer der Apfelbäume finden die Bienen im Frühling reichlich Nahrung und sichern dabei gleichzeitig deren optimale Bestäubung

Direkter geht es nicht: Echter Qualitätssaft
Die Äpfel werden baumgereift geerntet, in der Saftkelterei auf dem Biohof Wimmer gepresst und sofort im Anschluss als Direktsaft abgefüllt – ohne die sonst übliche Zwischenlagerung im Tank. All diese Faktoren führen zu einer wahrlich saftigen Rarität: ein geschmacklich fein abgestimmter und komplexer Apfelsaft mit viel Süße und gleichzeitig kräftiger Säure – welch seltener Genuss!

Wenn Sie mehr über die Apfelbäume der Imkerei Oswald und die Beziehung zu Tagwerk erfahren wollen, finden Sie hier einigen Lesestoff.