Bicklhof

Demeter Eier von Margit und Markus Schleich aus Peiting

Da lachen ja die Hühner? Wir sind uns sicher, bei Margit und Markus Schleich auf dem Bicklhof tun sie es wirklich!

Markus Schleich ist überzeugt davon: Schließlich werden seine 7.500 Hühner aufs Äußerste "verzogen und verwöhnt". Auf dem Bicklhof laufen die Hühner nicht nur frei auf dem Boden herum, sondern hüpfen und fliegen auch in die Höhe. In der ersten Etage der mehrstöckigen Voliere wartet leckeres Bio-Futter auf hungrige Schnäbel. Zur Entspannung geht's noch weiter rauf. In der obersten Etage genießen die Hühner den Ausblick und die Ruhezone, was zu schnabulieren gibt's dort natürlich auch. Danach geht es zum Trockenplanschen in eins der großen Sandbäder.

Gegen den Hunger zwischendurch reicht Bauer Schleich den Hühnern hin und wieder etwas Grassilage (eine Art Sauerkraut aus Gras). Für Gesundheit und Vitalität gibt's Brennnesseln und frische Fichtenzweige. Was vergessen? Ach ja, wenn der Durst kommt, können die gefiederten Freunde ihre kleinen Kehlen mit Wasser erfrischen, das Demeter Hühnerexperte Markus Schleich mit Kräuterauszügen serviert.

So gut wie die Hühner leben, so gut schmecken ihre Eier. Das haben wir früh erkannt: VollCorner gehörte zu den ersten großen Kunden des heute so erfolgreichen Bio-Eier-Hofes. Willi Pfaff erinnert sich noch gut daran, wie Schleich mit seinen Demeter-Eiern bei ihm vorgefahren ist. Seitdem wuchs der Bicklhof beständig.

Bruderhahn Projekt:
Eier mit doppeltem Lebenswert Als Markus und Margit Schleich vor 16 Jahren mit Begeisterung ihren Kuhstall in einen Hühnerstall umbauten, war ihnen nicht klar, was weltweit mit den männlichen Legehennen-Küken kurz nach dem Schlüpfen passiert.

Das Dilemma
Von 100 Küken werden die 50 männlichen schon am ersten Lebenstag aussortiert und getötet. Sie großzuziehen lohnt sich nicht. Denn mit dem schnellen Wachstum und dem guten Fleisch spezieller Mastrassen können die Brüder der Legehennen einfach nicht mithalten. Das Problem entstand durch die Spezialisierung der Geflügelrassen: Als Legehennen hält man natürlich Tiere, die möglichst zuverlässig Eier legen, während Masthennen weniger Eier legen, dafür aber schneller wachsen.

Auf der Suche nach einer Lösung
Für Markus und Margit Schleich war klar: „So können wir nicht auf Dauer mit gutem Gewissen unsere Eier essen und verkaufen.“ Gemeinsam mit Demeter-Kollegen und anderen Geflügelhaltern suchten sie nach einer Lösung. Mit Familie Schubert aus Unterrüsselbach in Franken fanden die Schleichs schließlich Mitstreiter für die Aufzucht der männlichen Küken aus dem Legehennen-Nachwuchs. Seitdem gibt es bei Markus und Margit Schleich Eier mit doppeltem Lebenswert.

Eier mit doppeltem Lebenswert
Über eine Art Gockel Soli finanzieren Sie beim Kauf eines Bicklhof-Eis die Aufzucht der männlichen Hühner mit. Mehr zu diesem Projekt erfahren Sie hier.