Chiemgauer Naturfleisch

Bio-Fleisch und Wurst aus Trostberg

Was zeichnet einen guten Metzger aus? Eine Frage, die im ersten Moment vielleicht überrascht: Denn wenn es um besondere Qualitäten bei Fleisch und Wurst geht, wird viel von kräuterreichen Kuhweiden und sich suhlenden, glücklichen Schweinen gesprochen.

Alles eine Frage der Haltung?
Aber für Chiemgauer Naturfleisch ist das nicht alles. Es ist gut und wichtig, sich über die Aufzucht der Tiere zu informieren, die später als Wiener, Steak oder Tafelspitz auf unseren Tellern landen. Doch die Frage der Haltung stellt sich für den Betrieb im Südosten Bayerns auch nach der Aufzucht auf dem Bauernhof.

Der Transport, die Unterbringung vor Ort und schließlich das Schlachten selbst, spielen mindestens eine ebenso große Rolle. Genau aus diesem Grund gründete Richard J. Müller 1991 Chiemgauer Naturfleisch. Damals mussten die Chiemgauer Bio-Bauern ihre Tiere konventionellen Großschlachtereien überlassen, die Tiere nicht wie Lebewesen behandelten.

Die erste Bio-Metzgerei in Südostbayern
Eine Vermarktungsmöglichkeit für Bio-Fleisch und Bio-Wurst gab es nicht. Doch Müller war sich sicher: »Nur wenn die Bio-Bauern einen gerechten Preis für die Bio-Tiere erhalten, können sie nachhaltig ökologische Landwirtschaft betreiben.«

Eine Metzgerei mit Vorbildfunktion
Mit Chiemgauer Naturfleisch entstand nicht nur die erste Bio-Metzgerei in Südostbayern, Müller setzte auch wegweisende Maßstäbe. Denn gutes Metzgerhandwerk bedeutet bei Chiemgauer Naturfleisch bis heute, »a G’schpür« zu haben im Umgang mit den Tieren und den Produkten, die traditionell ohne  Zusatzstoffe hergestellt werden.

Das macht eine gute Metzgerei aus
Chiemgauer Naturfleisch stellt höchste Ansprüche an Aufzucht und Verarbeitung: Die Tiere kommen ausschließlich von verbandszertifizierten Bauernhöfen aus einem Umkreis von maximal 100 Kilometern. Die Verarbeitung erfolgt handwerklich und ohne Zugabe von Nitritpökelsalz.

Die Chiemgauer Herkunftsgarantie
Nach dem Motto »von der Stalltür bis zum Kunden« wird auf der Verpackung von jedem Stück Fleisch der Aufzuchtbetrieb genannt: Transparenz, die auf allen Ebenen der Produktion und Verarbeitung gelebt wird.