Nachhaltige Kassenbons

Nachhaltiger und ohne chemische Farbentwickler: Wir nutzen den Ökobon.

Wundern Sie sich, warum unsere Kassenbons blau sind? Das liegt daran, dass wir den Ökobon verwenden. Welche Vorteile die neue Technologie für uns hat, erfahren Sie hier.

Ein Kassenzettel pro Einkauf – das bedeutet jede Menge Restmüll, verbrauchte Ressourcen und chemische Substanzen für den Druck. Umso mehr freuen wir uns, dass wir eine neuartige, umweltfreundlichere Technologie von einem Unternehmen aus der Nähe von Augsburg nutzen können: Den Ökobon.

Im Vergleich zu herkömmlichen Kassenzetteln sind Ökobons…
…frei von Phenolen oder anderen chemischen Farbentwicklern
…aus FSC®-Papier hergestellt und somit aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft
…im Altpapier recyclebar und verursachen damit weniger Restmüll
…UV-beständig und deshalb dauerhaft archivierbar ohne auszubleichen
…öl- und wasserresistent

 

 

Warum ist der Ökobon nicht weiß?
Das Funktionsprinzip ist genial durchdacht und klingt komplizierter als es ist. Für Interessierte haben wir es kurz zusammengefasst: Bei den meisten herkömmlichen Kassenzetteln entsteht das Schriftbild mit Hilfe von chemischen Farbentwicklern. Das sind Stoffe die dafür sorgen, dass beim Drucken die Schrift sichtbar wird. Die Wirkung dieser Substanzen auf Umwelt und Gesundheit ist aber schon seit einigen Jahren umstritten.

Ökobon enthält als weltweit erstes Thermopapier keine chemischen Farbentwickler oder andere Chemikalien. Hier ist die schwarze Farbe bereits im Papier vorhanden und wird von einer hauchdünnen weißen Schicht abgedeckt. Das ist auch der Grund, warum das Papier nicht einfach weiß ist. Diese weiße Beschichtung enthält ganz feine Bläschen, die durch punktuelle Hitzeübertragung des Druckers platzen. So wird die darunter liegende schwarze Schicht an den gewünschten Stellen in Form von Buchstaben und Zahlen sichtbar. Eine ausführlichere Erklärung finden Sie auf der Ökobon-Website