Saatgut-Festival am 24. Februar

Vielfalt erhalten und genießen!

Die enorme Bedeutung von bestäubenden Insekten und die wechselseitige enge Abhängigkeit in Bezug auf die Erhaltung der Biodiversität und der Kulturpflanzenvielfalt stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Saatgut-Festivals am Ökologischen Bildungszentrum. Bereits zum fünften Mal findet die Veranstaltung im Münchner Osten statt, die jährlich von mehr als 1.500 Interessierten besucht wird.

Aussäen, pflanzen, ernten, Saatgut einbehalten für das nächste Jahr. Seit über 12.000 Jahren hat dieser Zyklus Tradition. Heutzutage ist er weitgehend unüblich. Denn mehr als 70 % der in Deutschland gewerblich genutzten 2.600 Pflanzensorten sind Hybridzüchtungen. Der traditionelle Nachbau, über Auslese und Wiederaussaat, ist jedoch nur mit samenfesten Obst- und Gemüsesorten möglich. Kritiker sprechen in diesem Zusammenhang von einer »Quasi-Patentierung«. Denn um auch im nächsten Jahr eine vernünftige Ernte zu erhalten, muss erst neues Hybrid-Saatgut gekauft werden. 

Bauern und Gärtner geraten so in eine Abhängigkeit von fragwürdigen Saatgut-Konzernen wie Monsanto (heute Bayer AG) oder Syngenta, deren Geschäftsbereich auch in der Agrochemie liegt.

Setzen Sie sich gemeinsam mit uns dafür ein, unsere Sortenvielfalt zu erhalten und samenfeste Sorten zu fördern! Wie auch in unserem aktuellen VollCorner Magazin freuen wir uns immer, wenn es die Saison zulässt und wir Ihnen samenfestes Obst & Gemüse anbieten können. Auf dem Saatgut-Festival im ÖBZ finden Sie nicht nur samenfestes Saatgut für den Eigenanbau, sondern lernen auch ein lebendiges Netzwerk an engagierten Initiativen kennen. Schauen Sie vorbei! In der Tauschbörse können private Gärtnerinnen und Gärtner ihr Saatgut weitergeben. Mehr Infos unter www.oebz.de.

Kurzinfos

Datum: Sonntag, 24.02.2019
Uhrzeit: 10:00 - 17:00 Uhr 

Treffpunkt: ÖBZ (Ökologisches Bildungszentrum) 

Englschalkinger Straße 166 
81927 München

Kosten: Eintritt frei!